Gewinne Tickets für den AvD Oldtimer GP am Nürburgring

Gewinne Tickets für den AvD Oldtimer GP am Nürburgring

Sehen – Hören – Fühlen
Der AvD Oldtimer GP mit neuen Ansätzen

Renn- und Sportwagen zum Bestaunen, Fotografieren, Fachsimpeln – und vielleicht sogar zum Erwerben: Das ist die Kernidee der neuen Sportautoshow beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix. Von Freitag bis Sonntag können Besitzer seltener und besonderer Fahrzeuge ihren automobilen Schatz auf einem eigens ausgewiesenen Areal im Fahrerlager vorstellen, wo die Ausstellungsstücke nach Baujahreskategorien präsentiert werden. Fachkundige Moderatoren stehen bereit, die durch die ausgestellten Fahrzeuge führen und dabei ebenso Schlaglichter auf Details wie auf große Entwicklungslinien werfen. Im Kern spiegeln diese für den Straßenverkehr produzierten Klassiker das Geschehen auf der Strecke, wo die Rennversionen vieler Fahrzeuge zu sehen sind. Die epochengerechte Präsentation ermöglicht zudem, Zeitgenossen im direkten Vergleich zu sehen – so wird die Automobilhistorie noch lebendiger.

Die beliebtesten Motorsportserien starten am Ring

Tourenwagen

Rund 500 historische Rennwagen werden am Nürburgring zu sehen sein – und in vielen sitzen höchst bekannte Stars von einst und jetzt am Volant. Zum wahren Klassentreffen der DTM-Asse wird der Lauf der Tourenwagen-Classcis, bei dem die Fahrzeuge aus der ehemaligen DTM im Mittelpunkt stehen. Ob BMW M3 oder Mercedes C-Klasse und Evo-190er, ob Ford Sierra oder Audi Quattro: Wenn diese Fahrzeuge auf die Strecke gehen, dann erinnern sich viele an eine goldene DTM-Ära in den 80er- und 90er-Jahren. Faszinierende Rennwagen sind aber nicht nur in diesem Starterfeld zu sehen. Auch die weiteren Tourenwagen- und GT-Läufe – und erst recht die Formel- und Sportwagen-Starterfelder – werden stark besetzt sein.

Niedzwiedz, Asch und Hahne starten im Ringshausen-Ford

Schon bei den „normalen“ Läufen der Tourenwagen Classics klettern viele bekannte Piloten in die legendären Fahrzeuge. Doch für den Nürburgring zeichnet sich eine besonders rege Beteiligung ab, bei der viele bekannte Piloten von einst mit dabei sind. Hier wollen Legenden wie Harald „Nippel“ Grohs und Kris Nissen, Leopold Prinz von Bayern und Otto Rensing im BMW M3 antreten. Olaf Manthey – am Nürburgring bestens bekannt als Gründer eines der erfolgreichsten Langstreckenteams auf der Nordschleife – geht mit seinem ersten „Manthey-Porsche“ (einem 993 RSR) an den Start. An die Historie eines der erfolgreichsten Ford-Teams in der DTM erinnern Armin Hahne, Klaus Niedzwiedz und Roland Asch, die in Ford-Modellen antreten: Ringshausen stieg 1984 mit einem Ford Mustang in die Serie ein, ein Jahr später griff Roland Asch hier ins Volant – beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix erinnert er im Mustang-Cockpit an diese frühe Zeit. Hahne und Niedzwiedz dagegen werden im Ford Sierra Cosworth RS 500 an die Turbo-Ära von Ford anknüpfen.

Formel 1

Brabham und Hesketh statt Toro Rosso und Mercedes: Beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix sind die unvergessenen Ahnen der heutigen Formel-1-Boliden am Start. Sie wecken die Erinnerung an die Zeit, als statt der sündhaft teuren, filigranen Hybridmotoren von heute nur ein Motor in Frage kam: der Ford Cosworth DFV, der nach seiner Entwicklung ab 1967 die Formel 1 quasi im Sturm eroberte. Alle Fahrzeuge im Feld der FIA Masters Historic Formula One Championship beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix verfügen über das legendäre Aggregat, das in 19 Jahren sagenhafte 22 WM-Titel (zwölf Fahrer- und zehn Konstrukteurs-Weltmeisterschaften) sammelte. Und da die Motorenfrage keine war, wurde vielen Teams der Weg geebnet, die noch heute ein Begriff sind. Der Franzose Guy Ligier, die Briten Ken Tyrrell und Frank Williams oder auch der Brasilianer Emerson Fittipaldi waren allesamt aktive Rennfahrer, bevor sie mit eigener Mannschaft in die Formel 1 einstiegen. Ihre Modelle sind hier zu bestaunen, und an der Spitze des Feldes werden wohl auch am Nürburgring der Brite Martin Stretton im Tyrrell 012 von 1983 sowie der Italiener Matteo Ferrer-Aza (Ligier JS11/15 von 1979) das Geschehen prägen. Beide wechseln sich in dieser Saison an der Spitze des Klassements mit schöner Regelmäßigkeit ab, wobei der junge Italiener bis dato einen Rennsieg mehr sammelte als sein Konkurrent von der Insel Stretton, der im vergangenen Jahr auch einen der beiden Läufe beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix gewann, und der am Ende als mehrfacher Champion der Serie von seiner Routine profitieren könnte.

Die Zuschauer dürfen sich aber auch andere Köpfe in den Cockpits vorstellen: In einem JS11/15 trat seinerzeit etwa Ligier-Stammfahrer Jacques Laffite an, und der Tyrell wurde von Michele Alboreto, Stefan Bellof und Martin Brundle bewegt. Carlos Reutemann und Keke Rosberg gehörten zu den Piloten, die den ebenfalls im Feld zu bestaunenden Williams FW07C von 1981 fuhren – und damit einen Boliden eines Teams aus jener Zeit, das noch heute im Grand-Prix-Sport vertreten ist. Viele andere Konstruktionen und Teams sind dagegen heute in Vergessenheit geraten, können hier aber noch einmal bewundert werden: So etwa der Merzario F1A3, den Bruno Ferrari (ITA) bewegt. Der Monoposto von 1979 war einer von wenigen Fahrzeugen, die das Team des italienischen Sportwagen- und Formel-1-Piloten überhaupt baute und (allerdings wenig erfolgreich) einsetzte.

 

Kinderwelt für die kleinsten Besucher

Erstmals richten die Veranstalter des AvD-Oldtimer-Grand-Prix in Zusammenarbeit mit Porsche und dem Nürburgring ein ganz besonderes Angebot an die jüngsten Besucher: Bei „Porsche 4Kids“ gleich neben dem großen Porsche-Klassik-Areal in der Mercedes-Arena locken spannende Erlebnismodule die jungen Besucher an. So gibt es dort die Porsche Racing Simulatoren und eine XXL-Carrerabahn. Während bei diesen das Fahren auf Zeit im Vordergrund steht, wird beim Porsche Performance Puzzle gegeneinander um das richtige (Leicht-)Gewicht des 911 R gepuzzelt. Mit dabei ist außerdem das Porsche-Maskottchen Tom Targa. Als Testfahrer kennt er sich mit den Fahrzeugen bestens aus und hilft gerne, wenn es darum geht, ob der 911 R nun Sphäroguss- oder Keramik- Bremsscheiben verbaut hat. Natürlich ist die Veranstaltung auch in diesem Jahr so familienfreundlich wie gehabt: Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre haben in Begleitung eines Erwachsenen freien Eintritt. Alle Tickets gelten nicht nur auf den geöffneten Tribünen, sondern enthalten auch bereits den Eintritt ins Fahrerlager.

Termine und Besuchertipps

Donnerstag, 8. August 2019
08:30-17:35 h: Test- und Einstellfahrten AvD-OGP + GLP AvD-Histo-Tour (GP-Strecke)
17:45-18:25 h: Testfahrten Aston Martin Masters Endurance Legends (GP-Strecke)

Freitag, 9. August 2019
09:00-17:45 h: AvD-OGP Trackday auf der Nordschleife
10:30 h: Meet FCD Drivers & Cars (Mercedes-Arena)
11:00 h: Open Door bei Skoda mit Autogrammstunde mit Matthias Kahle (GP-Fahrerlager)
13:15-13:30 h: Parade: Fahrzeuge aus der Skoda-Motorsportgeschichte (GP-Strecke)
14:00 h: TÜV-Motor-Talk mit Volker Strycek (GP-Fahrerlager)

Samstag, 10. August 2019
08:40-09:40 h: Vintage Sports Car Trophy auf der Nordschleife
09:30 h: TÜV-Motor-Talk mit Volker Strycek (GP-Fahrerlager)
09:45-10:50 h: Slowly Sideways (Historische Rallyefahrzeuge) auf der Nordschleife
10:00 h: Open Door bei Skoda mit Autogrammstunde mit Matthias Kahle (GP-Fahrerlager)
11:30 h: Meet FCD Drivers & Cars (Mercedes-Arena)
12:00-12:15 h: Parade: Fahrzeuge aus der Skoda-Motorsportgeschichte (GP-Strecke)
20:20-21:15 h: Rennen 2sitzige Rennwagen + GT bis 60/61 mit Abschlussfeuerwerk GP-Strecke)

Sonntag, 11. August 2019
08:45-09:45 h: Vintage Sports Car Trophy auf der Nordschleife
09:45-10:50 h: Slowly Sideways (Historische Rallyefahrzeuge) auf der Nordschleife
10:00 h: TÜV-Motor-Talk mit Volker Strycek (GP-Fahrerlager)
10:55-11:55 h: Ferrari-Markenclub-Runden auf der Nordschleife
11:00-18:00 h: Band „Tush-Rock-Hits“ auf der Bühne im GP-Fahrerlager
13:00 h: Meet FCD Drivers & Cars (Mercedes-Arena)
14:00 h: TÜV-Motor-Talk mit Volker Strycek (GP-Fahrerlager)
14:00 h: Vintage Sports Car Trophy: Ausfahrt in die Eifel

Stand: 26. Juli 2019, Änderungen vorbehalten

 

Gewinnspiel:

AWR/ Autoweltrevue Leser haben es mal wieder besser. Wir verlosen 5x 2 Wochenendkarten für den AvD Oldtimer Grand Prix 2019. Die Karten sind gültig von Freitag bis Sonntag, also volle Classic Car Power!

Einfach eine email mit dem Betreff “Ich möchte zum OGP 19” bis zum 04.08.19 (24:00Uhr) an gewinnspiel@awrmagazin.de senden. Die Postadresse in der mail nicht vergessen.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Der Gewinner wird per email benachrichtigt. Die Karten werden sofort nach Gewinnerbekanntgabe per Post versendet. Alle Daten aus dem Gewinnspiel werden im Anschluss gelöscht.

Die Karten wurden vom Veranstalter AvD zur Verfügung gestellt, dafür Herzlichen Dank.

(c) Foto: Bernd Schweickard