Buch-Vorstellung VW Bulli

by

Nur wenige Autos haben eine so große und vielfältige Fan-Gemeinde wie der VW „Bulli“. Daran dachte 1950 freilich niemand, als Volkswagen dem allseits beliebten „Käfer“ ein einfaches und leichtes Nutzfahrzeug zur Seite stellte. Die Idee dazu lieferte der niederländische Volkswagen-Importeur, der einen einfachen Kastenwagen auf Basis des Käfers skizzierte. Dadurch wurde das Konzept des „Volkswagens“ erst rund, denn nach dem Personentransport wurde nun auch der Warentransport für jeden erschwinglich. In den Nachkriegsjahren des aufstrebenden Deutschlands essentiell. Natürlich gab es aber auch eine Bus-Variante. Mit möglichst vielen Fenstern und Sonnendach wurde der luxuriöse „Samba“ zum Inbegriff des Bulli – und ist heute ein teures und gesuchtes Sammlerstück. Und vielleicht wird es das Buch “VW Bulli – Fahren, Fühlen, Leben” auch einmal.

foto vw bulli buch geramond verlag

 

Vielfältige VW Bulli Leidenschaft in einem Buch

 

Dieses ursprünglich in Frankreich erschienene Buch ist nun in einer deutschen Ausgabe beim GeraMond-Verlag erschienen. Der Autor Michael Levivier und der Fotograf Thomas Cortesi besuchten 13 Bulli-Liebhaber, vor allem aus Frankreich, aber auch aus Deutschland. Jedes Kapitel besteht aus einem persönlichen Teil, das den Besitzer vorstellt und zu Wort kommen lässt und einem Teil, das den jeweiligen VW selbst beschreibt. Zum Text kommen dann natürlich noch schöne und stimmungsvolle Aufnahmen und Detailfotos des Fahrzeugs, teils doppelseitig. Passend zum sympathischen Image dieses knuffigen Lastesels werden also nicht einfach Autos vorgestellt, sondern Lebensgeschichten. Vom ehemaligen Feuerwehr-Fahrzeug über das Klischee-Hippie-Mobil und den Dragster-Bulli hin zum Samba-Wrack, das noch auf seine Auferstehung wartet. Natürlich sind auch originale und selbst ausgebaute Wohnmobile vertreten, denn für die meisten Bulli-Fans erfüllt sich mit ihm der Traum von Freiheit und ungezwungenem Reisen.

 

Ein Bulli-Buch so groß wie die Liebe zu ihm

 

Dieses großformatige Buch wird nicht nur dem Bulli selbst gerecht, sondern auch seinen unzähligen Fans in aller Welt. Es will nicht sachlich und nüchtern den Werdegang des VW „Typ 2“, wie er intern genannt wurde, darstellen. Es erzählt lieber 13 Geschichten einiger Liebhaber und ihrer Fahrzeuge, die stellvertretend für die bunte Welt des Bullis stehen. Wobei tatsächlich nur die ersten beiden „Ur-Bulli“-Generationen enthalten sind, also T1 und T2. Das genügt auch völlig, um aus den Jahren von 1952 bis 1975 Bullis mit teils erstaunlicher Historie zu präsentieren. Dabei kann man die Faszination der Besitzer nachfühlen, lernt verschiedene Beweggründe und Ausprägungen einer Leidenschaft kennen – und ertappt sich selbst beim Träumen von einem zuverlässigen Gefährten, der einen ans Ende der Welt fährt.

 

 

 

Bulli – Fahren. Fühlen. Leben.

Thomas Cortesi, Michael Levivier

GeraMond Verlag, 2020

240 Seiten, 360 x 280 mm

49,99 EUR

ISBN: 9783956131226

Text/ Fotos: Michael Jülicher

Translate »