Rückspiegel: Auto e Moto d’Epoca 2020

by

Padua gegen Corona 1:0!

 

Schon kurz nach Messeöffnung um 9 Uhr drängen sich die Massen an Menschen durch die Hallen. Musik im Hintergrund, kaum Platz zum Fotografieren und überall eifriges lautes Sprachgewirr. Nur nicht in diesem Jahr. 2020 steht leider im Fokus des Corona-Virus und einer Menge an Absagen in der Oldtimerbranche. Die Messeveranstalter der beliebten Auto e Moto d’Epoca Padua haben mit einem Hygienekonzept versucht, trotz aktuell steigender Zahlen, die Messe auch in diesem Jahr am Leben zu halten. Hat es geklappt? Wir waren vor Ort und haben uns vor der Einstufung von Venetien als Risikogebiet schnell umgeschaut.

Reichhaltiges Fahrzeugangebot bei den Komplettfahrzeugen

Die Fahrzeughallen und die Bereiche im Außengelände waren wie zu normalen Zeiten mit einem bunten Fahrzeugangebot prall gefüllt. Wenn auch die ganz großen automobilen Besonderheiten in diesem Jahr ausfielen. Aber die Messlatte dafür liegt halt auch sehr hoch. Und dafür sorgte die Messe in den letzten Jahren mit zahlreichen Preziosen selbst. Kaufwillige Besucher kamen, allerdings deutlich weniger als in normalen Zeiten. Dennoch sahen wir am ersten Messetag auf einigen Fahrzeugen, wie einem top gepflegten Mercedes /8 mit niedriger Laufleistung, die Schilder venduta/verkauft. Vielleicht lag es auch am Preisniveau, das nicht ganz so hoch erschien, wie in normalen Jahren. Von einem Corona-Rabatt zu sprechen, wäre aber sicherlich falsch.

Foto Maserati Quattroporte autoemotodepoca padua 2020-2Natürlich überwiegen in Padua auf der Auto e Moto d‘Epoca die italienischen Oldtimer. Vor allem Modelle die in Deutschland nur selten anzutreffen, oder überhaupt bekannt sind. Auf unserem Messerundgang fanden wir beispielsweise ein Fiat Cinquecento von Giannini, oder sogar drei Alfa Romeo Giulietta Turbodelta.

Am anderen Ende der Preisskala gab es die Präsentation eines Ferrari Restomod zu sehen. Der Autoveredler Maggiore baut aus einem Ferrari 308 eine modern interpretierte Version. Der Project 308M soll für 500.000 Euro ein 80er-Jahre Feeling mit den aktuellen Sicherheitskomponenten verbinden.

Dazwischen gibt es einfach alles. Vom Fiat Uno Turbo über unzählige Alfa Romeo aller Modellreihen bis hin zu den letzten beiden Prototypen der Marke De Tomaso. Die beiden Mangusta standen in Genf als Showcar, bevor der eine dann als Qvale umgelabelt wurde. Interessant, fast schon positiv lustig, ist der VW Käfer Umbau zum Porsche Type 64.

ACI Storico Sonderschauen

Der Verein ACI Storico organisierte wieder einmal besondere Fahrzeuge für die kleine Showhalle. Im Pavillon der Halle 3 wurden unter dem Titel “L’ORDINARIO DIVENTA STRAORDINARIO” in diesem Jahr außergewöhnliche Konzepte und geniale Ideen gezeigt. Dabei waren Piero Taruffis Bisiluro Tarf, Luranis Nibbio 2 und der fast sagenumwobene Cisitalia D46, aus dem Nuvolari während eines Rennens das abgelöste Lenkrad hielt.

Die Sonderschau „Prototipi da Leggenda“ widmete sich dem ersten Porsche Gesamtsieg in Le Mans vor 50 Jahren. Zu sehen waren alle siegreichen Zuffenhausener Rennwagenkürzel vom 908 bis zum 956. 

Fahrzeugteile und Hygienemasken im Jahr 2020

Die Komplettfahrzeughallen waren zwar wie üblich gefüllt, Lücken gab es aber in den Teilemarkt-Hallen 7 und 8, wo einige private Anbieter fehlten. Der einzige Vorteil von Corona in diesem Jahr ist wohl, dass man alle Fahrzeuge in Ruhe fotografieren konnte.

Teilemarkt Halle auto e moto depoca padua 2020

Der sonst übliche Besucheransturm blieb in diesem Jahr aus, so dass auch die Abstandsregel jederzeit eingehalten werden konnte. Überhaupt, die Oldtimerei scheint auch menschlich einmal mehr zu verbinden. Wir sahen auf dem Gelände praktisch niemanden mit verrutschter oder gar ohne Maske. Die zahlreich aufgestellten Desinfektionsbehälter wurden auch oft genutzt. Natürlich darf man die Frage stellen, muss eine Oldtimershow in diesen Zeiten stattfinden? Man darf natürlich polarisierender Meinungen sein und nein, man muss es natürlich nicht. Aber die Welt dreht sich weiter und mit Rücksicht und Miteinander scheint das Hobby Oldtimerei, mit respektvollem Umgang, auch im Jahr 2020 zu funktionieren. Danke Padua.

Text/Foto: Bernd Schweickard

Mehr Infos: Autoemotodepoca Padua 2021

Translate »